• Das „one race…human!“ Afrika-Karibik-Festival ist einzigartig…
  • …ob vor der Hauptbühne
  • …in der Beacharea
  • …in der Kids-Area
  • …oder auf dem Weltbasar

Idee

Das erste Festival öffnete 1998 – damals noch unter dem Namen „Afrika-Kultur-Festival“ – seine Pforten.
Von der Idee und dem Potential der Veranstaltung begeistert, nahm sich der Journalist und Betreiber einer Event- und Marketingagentur Mike Jones dem Projekt an und entwickelte aus der Grundidee das Konzept des „Afrika-Karibik-Festivals“.

Eben diese Grundidee war und ist es einen Beitrag für die Menschenfreundlichkeit zu leisten, sowie Werte und Inhalte zu vermitteln, die in unserer wirtschaftlich- und leistungsorientierten Welt oft genug zu kurz kommen.

Bereits seit dem 4. Afrika-Karibik-Festival 2001 ist daher das Motto „one race…human!“ fest im Namen verankert. Das Festival sollte ursprünglich sogar über einen gemeinnützigen Verein veranstaltet werden. Auf den verschiedensten Ebenen hat sich das aber als schwierig dargestellt. Also gründete Mike Jones die Festivalagentur, später Ab Event & Marketing GmbH, um die Probleme zu meistern. 2001 wurde dann zusätzlich auch der Verein One Race Human gegründet, für den alle Mitarbeiter der Agentur ehrenamtlich arbeiten. So wurde der Verein nicht nur Teil sondern auch Namensgeber des Festivals.
Das „one race…human!“ Afrika-Karibik-Festival dient seit den Anfängen als Plattform für verschiedene Hilfsorganisationen und Vereine. Aus den Überschüssen des Festivals werden Jahr für Jahr Spenden generiert, die bei verschiedenen Hilfsprojekten weltweit eingesetzt werden.

Von Jahr zu Jahr konnte so die Attraktivität des Events ausgebaut werden und mittlerweile finden bis zu 60.000 Besucher den Weg an den Bayerischen Untermain um gemeinsam den „Menschen“ zu feiern.

Über die Jahre hat sich aus der Grundidee eines der größten Festivals seiner Art in Europa entwickelt, das wie kein zweites in der Rhein-Main-Region für Völkerverständigung, Lebensfreude, hochkarätige Künstler, ein riesiges kulturelles Angebot und v.a. für „one race…human!“ steht.